Hochzeitssängerin Michelle Walker
Musik für Ihre Trauung
 
FAQ - Frequently Asked Questions
 
 
 
Was beinhaltet jeweils das Angebot?
Die Angebote, die Sie von mir individuell angefertigt per Email erhalten sind "all inclusive" :-). Das heißt konkret, wir bringen ein sehr gut klingendes E-Piano sowie die ganze erforderliche Technik mit, die wir dann vor Ort auf die Kirchengröße bzw. die Größe des Trau-Saals (bei Standesamtlichen oder Freien Trauungen) abstimmen. In der Regel genügt völlig unser AER-Verstärker, der ungefähr die Größe eines normalen Rucksacks hat, sodass die Technik sehr überschaubar bleibt und nicht zu auffällig ist. Der zeitnahe Aufbau - in der Regel 1 bis 1,5 Stunden vor Beginn der Trauung oder der Feier - kostet natürlich auch nichts extra. Inklusive ist auch die Beratung & Abwicklung per Telefon und/oder Email. Außerdem bekommen Sie zwei professionelle Musiker mit Abschluss staatlicher Musikhochschulen und damit die Garantie für musikalische Qualität und Flexibilität (wir studieren auch ihr Wunschlied ein, das wir bisher noch Repertoire hatten). Und ganz wichtig - absolute Zuverlässigkeit.
Auch die Gestaltung ist flexibel: bei kirchlichen Trauungen können wir auch statt dem traditionellen Orgelvorspiel Ein- und/oder Auszug am Piano komplett instrumental oder mit einer Gesangsnummer begleiten (
vlg. Beispielabläufe unter „Inspiration“). Auch bietet sich ein instrumentales Piano-Intro zum Einzug an und ich fang an zu singen, wenn Sie - das Brautpaar - Platz genommen haben. Auch die Gemeindelieder können nach vorheriger Absprache von uns am Piano begleitet werden (so verzichten einige Paare, die Orgel nicht wirklich mögen, ganz auf das Orgelspiel und sparen sich das Honorar des Organisten). Auch das Einstudieren Ihres Wunschliedes, das noch nicht auf meiner Repertoireliste steht, ist inklusive.

 
 
Was sind die Voraussetzungen?
Der Pianist und ich brauchen lediglich
- spätestens 2 Wochen vorher die endgültige Liedauswahl,
- die Information, wo wir stehen sollen (z.B. vorn - rechts/links oder auf der Empore),
- mindestens 15 Minuten Aufbauzeit (Standesamt), besser 30 Minuten, noch besser 45 Minuten,
- sowie eine zugängliche und funktionierende Steckdose (max. 12 Meter entfernt)
- und einen Ablauf oder ein kleines Zeichen des Pfarrers bzw. Standesbeamten wann es jeweils los geht (diesen letzten Punkt klären wir in der Regel kurz vor Beginn selbst mit dem Zelebranten vor Ort)!


Noch eine Empfehlung: Generell sollten Sie ihre Wünsche auf jeden Fall mit dem Zelebranten/Pfarrer absprechen, bevor Sie mich engagieren. Ich habe noch nie mitgekommen, dass jemand die musikalische Ergänzung verboten hätte und es gab auch noch nie Zelebranten, die total dagegen waren, im Gegenteil. Jedoch ist es höflicher, den musikalischen Rahmen und Ihre individuellen Wünsche mit ihrem Zelebranten/Pfarrer grob im Voraus zu besprechen und dabei das Einverständnis des Pfarrers oder Standesbeamten einzuholen. Speziell für Traugottesdienste möchte ich gern an dieser Stelle betonen, dass die Musik die Trauung einrahmen und Atmosphäre geben soll. Beim „Zuhören“ hat man als Brautpaar auch noch einmal die Möglichkeit in sich zu gehen, den Moment zu genießen, sich auf das Kommende, das Wesentliche, zu besinnen. Es geht also nicht um ein „Event“ mit toller Musik, sondern um einen Traugottesdienst, dem mit Ihren Liedern und individueller Ausgestaltung die persönliche Note (und damit auch Besonderheit und Unvergesslichkeit) verliehen wird.
 


 
Singen Sie mit Begleitmusik von CD oder mit Live-Begleitung? Und würden Sie auch a capella (ganz ohne Instrumentalbegleitung) singen?
Bei mir ist immer ein Pianist dabei, da ich finde, dass die meisten Playbacks schlecht gemacht oder für die Kirche unpassend sind und demgegenüber die Live- und Handgemachte Begleitung sowohl emotional viel ansprechender ist als auch dem Anlass einen viel festlicheren, feierlichen Rahmen geben kann.
In Ausnahmefällen singe ich auf Wunsch eines Brautpaares auch a capella, aber das hängt dann sehr von den Liedern ab (ohne Instrumentalbegleitung kann ein Lied plötzlich eine ganz andere Wirkung  (z.B. trauriger, wehmütiger) haben).
 


 
Unser Wunschlied ist nicht auf Ihrer Repertoireliste. Wir möchten es jedoch gern für unsere Trauung. Geht das?
Das geht, sehr gern! Das Einstudieren Ihres Wunschliedes ist inklusive. Allerdings behalte ich mir vor, Songs abzulehnen. Es hat ja niemand was davon, wenn ich einen Song singe, der sich für mich nicht eignet oder der einfach nicht im Duo Gesang/Piano umsetzbar ist - wir haben (und wollen) kein Alleinunterhalterkeyboard mit Schlagzeugprogrammierung und 10-Mann-Band auf Knopfdruck. Aber bis jetzt musste ich noch nie einen Song ablehnen :-) Sie schreiben mir, was Sie sich wünschen, ich hör mir die Titel an und gebe Feedback, was geht und was nicht geht.

 
 
Singen Sie auch auf Italienisch oder Französisch?
Auf Italienisch oder Französisch kann ich nur wenige Worte sprechen, aber ein Lied, von dem ich eine Aufnahme habe, bekomme ich sicherlich hin - wahrscheinlich jedoch nicht ganz in Muttersprachlerqualität...
 


 
Was passiert, wenn Sie am großen Tag krank sind?
Ja, die Krankheitsfrage... Sie ist natürlich berechtigt, auch wenn dieser Fall in meiner Laufbahn bisher noch nie eingetreten ist - klopf auf Holz :-)
Als professionelle Sängerin bin ich mir voll und ganz bewusst, dass ihre Trauung einer der wichtigsten Ereignisse ihres Lebens ist und dass die musikalische Ausgestaltung voll und ganz nach Plan verlaufen sollte und den großen Tag perfekt ergänzen muss. Natürlich werde ich auch z.B. im Falle einer normalen Erkältung, zu ihrer vollsten Zufriedenheit aufzutreten - so lange ich keine ausgewachsene Stimmbandentzündung habe, werden Sie es höchstwahrscheinlich nicht einmal mitbekommen. Sollte jedoch ich oder der Pianist ernsthaft erkranken, würden wir uns natürlich auch unbedingt um besten Ersatz kümmern. Angesichts unserer Kontakte zu anderen Musikern sollte das eigentlich kein Problem darstellen. Wer dann kurzfristig eintritt, kann ich Ihnen im Vorfeld natürlich leider nicht sagen, aber ich habe befreundete Kolleginnen, auch Mitglieder der Walker Gospel Singers, die an Ausdrucksstärke und Stimmfarbe "vergleichbar" mit mir sind. Kurzum: ich würde natürlich alles daran setzen, sehr guten Ersatz zu finden. Die vereinbarten Konditionen würden natürlich bestehen bleiben.

Im Falle eines Unfalls oder einer Panne auf dem Weg zu Ihnen, verzichten wir natürlich auf das Honorar und die Auslagen. Im Vertrag werden weitere Ansprüche Ihrerseits werden jedoch ausgeschlossen.

 
 
Wie ist die Bezahlung geregelt?
Die Bezahlung wird im Vertrag geregelt. Bei Gesamtbeträgen von < 800 EUR verlange ich normalerweise keine Anzahlung. Wenn der Vertragsumfang größer ist, dann werden etwa 20% Anzahlung fällig. Zahlung entweder in bar unmittelbar nach dem Auftritt oder Vorauskasse bei Geldeingang 3 Tage vor Ihrer Trauung.
 


 
Wo können wir Sie live vorab singen hören?
Alle
Hörbeispiele sind „unfrisierte“ Live-Mitschnitte.
Unter diesem Link finden Sie meine aktuellen Konzerttermine:
www.michellewalker.de/Termine.html